Das Ehrenamt fördern

In Orsingen-Nenzingen gibt es etwa 30 Vereine und kirchliche Gruppen. Das ist Lebendigkeit – da zeigt sich, dass Sie sich gerne engagieren und Ihre Freizeit gestalten. Ich selbst  bin seit meiner Jugend in Vereinen und in der Kirche aktiv und weiß, was Ehrenamt bedeutet. Die Unterstützung der Vereine, Organisationen und kirchlichen Gruppen ist daher für  mich selbstredend – sowohl finanziell als auch ideell. Besonders werde ich dabei auf die Kinder- und Jugendarbeit achten, denn dort liegt die Zukunft unserer Vereine und damit  auch die Stabilität unserer sozialen Gemeinschaft insgesamt.

Heimische Betriebe

Orsingen-Nenzingen ist ein Wirtschaftsstandort mit vorwiegend mittelständischen und handwerklichen Betrieben. Gesunde Unternehmen sorgen in der Gemeinde für  Steuereinnahmen, schaffen Arbeit und bilden aus. Ich möchte mich engagiert für gute Standortbedingungen – wie schnelles Internet – einsetzen. Dafür plane ich regelmäßige Firmenbesuche und möchte engen Kontakt zu den vielen unterschiedlichen Betrieben halten! Auch die heimische Landwirtschaft mit ihren bäuerlichen Familienbetrieben ist für  unsere Gegend bedeutend. Nachhaltiges Handeln, Klimaschutz und der Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen sind übergeordnete Ziele, die wir in allen Bereichen verfolgen  müssen. Ökonomie und Ökologie stellen für mich keinen Widerspruch dar. Bringen wir die Belange von Gewerbe, Landwirtschaft, Tourismus und Umwelt in Einklang – zum Nutzen  von uns allen.

Leben in einer menschlichen Gemeinde

Besonders die Kirchen und ihre Gruppierungen, aber auch Vereine – wie die Nachbarschaftshilfe – kümmern sich um Mitmenschlichkeit. Ich bin evangelisch und auch steter Gast in der katholischen Kirche. In einer katholischen Gemeinde aufgewachsen, war ich KjG-Leiterin und engagiere mich heute in der Ökumene. Ich stehe für christliche Werte und  respektiere die verschiedenen Konfessionen und Religionen.

Senioren und Jugend

Die Generationen dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Der demografische Wandel ist keine Bedrohung, sondern eine gesellschaftliche Chance. Die Lebenserfahrung der älteren Mitbürger*innen schätze ich sehr. Ich möchte, dass sie weiterhin aktiv in das Gemeindeleben eingebunden werden. Die Bedürfnisse unserer Senioren, wie Geselligkeit, Veranstaltungen, medizinische Versorgung, aber auch Betreuung und Pflege, sind wichtige Teile der Daseinsvorsorge. Mir ist wichtig, diese Lebensqualität im Alter zu sichern.

Familie und Bildung

Familien brauchen vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten und Gestaltungsräume für ihre Lebensplanung. Dafür benötigen sie – neben bezahlbarem Wohnraum als Eigentum oder zur Miete – auch gute Betreuungsangebote. Nur so können Familie und Beruf gleichzeitig gut funktionieren. Die Kindergärten und der Schulstandort in Nenzingen haben sich bewährt. Daran möchte ich anknüpfen, die Angebote sichern und die Qualität stärken. So können wir den Ruf Orsingen-Nenzingens als familienfreundliche Gemeinde festigen.

Termine und Kontaktmöglichkeiten

Der direkte Austausch mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern ist mir sehr wichtig. In den nächsten Wochen bin ich in der Gemeinde unterwegs, um mich bei Ihnen kurz  vorzustellen – soweit das in diesen schwierigen Zeiten der Pandemie möglich ist. Ich freue mich, Sie, Ihre Meinung, Ihre Sorgen und vielleicht auch Ihre Kritik kennenzulernen. Gerne können Sie mich auch telefonisch, per E-Mail oder per Post kontaktieren.


Erfahren. Authentisch. Engagiert
Broschüre von Carmen Haberland
Flyer-CarmenHaberland.pdf (494.53KB)
Erfahren. Authentisch. Engagiert
Broschüre von Carmen Haberland
Flyer-CarmenHaberland.pdf (494.53KB)
E-Mail
Anruf